Start Seite

Mobilität

Pflege
Alltagshilfen
  Badhilfen
Toilettenhilfen
  Lagerung und Betten
  Ernährung
  Inkontinenz
  Verbandstoffe
Körperpflege
Vorsorge
Fit- Wellness
Ratgeber "Ihr Körper"
Kontakt
Service
Suche A bis Z


Betten und Lagerung
Wie man sich bettet, so schläft man.
Dieses wohlbekannte Sprichwort dürfte besonders bei pflegebedürftigen und behinderten Menschen von entscheidender Bedeutung sein. Gerade, wenn man nicht mehr in der Lage ist, problemlos in jedes Bett zu steigen und sich hinzulegen wie man möchte, können Hilfsmittel das Leben sehr erleichtern.

Wohnmöbel

Ein Pflegebett, elektrisch in Höhe und Liegefläche verstellbar kann einem Patienten ermöglichen, sich selbstständig im Bett aufzusetzen und aufzustehen.
Der auf Wunsch angebrachte Bettgalgen erleichtert zusätzlich das Aufsetzen, Seitengitter verhindern das Herausfallen oder ungewollte Aufstehen des Patienten.
Diese Betten werden meistens in ansprechendem Holzdesign angeboten. Ebenso sind für viele Modelle passende Wohnmöbel erhältlich.

Als Ergänzung des Bettes sollte auch besonderes Augenmerk auf die Matratze gelegt werden. Federkernmatratzen sind zu unflexibel und daher ungeeignet. Ob man eine Schaumstoff-, Latex-, eine Allergiker- oder druckentlastende Matratze wählt, sollte im Einzelfall mit Ihrem Medizinprodukteberater abgeklärt werden.

Betttische, Umsetzhilfen, Aufrichtehilfen (z.B. Bettleiter) und Lagerungselemente erleichtern die Pflege und bieten dem Patienten Komfort.

Betttisch

Bei schweren Pflegefällen muss die Druckentlastung immer im Vordergrund stehen, um das Wundliegen zu verhindern.
Das kann vorbeugend mit Matratzen-Auflagen oder durch spezielle Matratzen (z.B. Würfelmatratze) geschehen sowie zusätzlich durch verschiedene Lagerungs-Techniken. Für diese Lagerungen führen wir Lagerungskissen in unterschiedlichen Formen, Füllungen und Härtegraden. Unsere Fachberater im Sanitätshaus beraten sie hierzu gerne.

Lagerungshilfen

Sollte die Gefahr des Wundliegens groß sein oder schon ein Dekubitus bestehen, kann man dem Patienten das Liegen mit einer Wechseldruckmatratze erleichtern. Diese Matratzen bestehen aus mehreren Luftkammern, die mittels eines Aggregates wechselweise mit Luft gefüllt werden. Dadurch ist eine ständige Druckentlastung des Patienten gewährleistet.

Weiterführende Links im Internet
zurückauswahlweiter
Meyra
Russka
Burmeier
© Juzo, GmbH
Impressum