Start Seite

Mobilität

Pflege

Vorsorge

Fit- Wellness

Ratgeber "Ihr Körper"
Kontakt
Service
Suche A bis Z


Stützendes für das Knie

Kniebandagen
Im Bereich der Kniebandagen gibt es so viele verschiedene Modelle und Varianten, dass wir sie an dieser Stelle nicht alle aufführen können. Deshalb nehmen wir den Begriff Kniebandage heraus und erklären ihn.
Eine Kniebandage ist ein elastisches Gestrick oder Gewirk, das maschinell so gefertigt wurde, dass es sich dem Beinumfang komplett anpasst. Eine angenehme Kompressur auf das Kniegelenk erreichen wir durch den Zug der elastischen Fasern und Pelotten, die in das Gestrick eingenäht sind. Durch seitliche eingenähte biegsame Metallstreifen bekommt die Bandage noch zusätzliche Stabilität. Einsatzbereiche sind Instabilitätsgefühle und Reizzustände (Tendomyopathie, Ansatzligamentose, Arthrose, Arthritis, posttraumatisch und postoperativ).

Begriffe kurz erklärt

Kniebandagen

Kniebandagen mit Kniescheibendruck
Diese Art der Kniebandagen ist dazu geeignet, die Kniescheibe zu führen, indem sie seitlichen Druck auf die Kniescheibe bringt. Hier gibt es natürlich auch verschiedene Modelle und Hersteller. Die Modelle unterscheiden sich darin, dass sie die Möglichkeit bieten die Kniescheibe in verschiedenen Richtungen Individuell zu führen. Die Einsatzgebiete sind beim Femoropatellarem Schmerzsyndrom, Patellalateralisation (Luxationstendenz), nach Lateral Release OP, Gonarthrose und geringen Instabilitäten.

Kniebandagen mit Kniescheibendruck

 

ACL Knieschienen
Was sind ACL Knieschienen und wo sind ihre Einsatzgebiete?
Es sind aktive Knieschienen die den Unterschenkel am Oberschenkel fixieren und gleichzeitig eine Bewegung im Kniegelenk zulassen. Ihr Einsatzgebiet ist bei Rupturen des vorderen Kreuzbandes mit Begleitverletzungen, isolierten vorderen Kreuzbandrupturen, Seitenbandrupturen. Desweiteren werden sie eingesetzt zur prä- und postoperativen Stabilisierung und zur konservativen Versorgung von Kniegelenksinstabilitäten.
Es ist bei den meisten Schienen möglich, die Beugung oder bzw. und die Streckung des Knies zu begrenzen.
ACL Knieschienen

Begriffe kurz erklärt
   

PCL Knieschienen
Sie sind ebenfalls aktive Knieschienen, haben aber ihre Haupteinsatzgebiet beim hinteren Kreuzband. Sie werden bei Rupturen des hinteren Kreuzbandes mit Begleitverletzung oder bei isolierter Ruptur des hinteren Kreuzbandes verwendet. Auch bei der PCL Knieschiene kann, wie bei den meisten Schienen, die Beugung oder bzw. und Streckung des Knies begrenzt werden.

CTI Knieschiene
Sie ist der Star der Knieschienenversorgung, denn die CTI ist eine handgefertigte Knieorthese aus Carbonfaser mit Titangelenken für gehobene Ansprüche und komplexe Instabilitäten. Sie wird nach moderner 3D Messtechnik ausgemessen und dann individuell hergestellt. Die CTI wird als langfristige Lösung gesehen und kann dem Patienten nicht nur im Alltag unterstützen sondern auch in Sportarten wie z.B.: Motor - Cross, Skilaufen, Klettern, sowie in Kontaktsportarten etc.

CTI Knieschienen

Softec Genu
Ist eine Mulifunktionsorthese, die die beiden Hauptgruppen der Knieversorgung Knieschienen und der Kniebandagen miteinander vereint.Sie sieht zwar äußerlich aus wie eine Bandage, doch nur beim ersten Hinsehen. Auf den zweiten Blick erkennt man, dass seitlich Gelenkschienen eingearbeitet sind, die durch zwei feste Spezialgestricke im vorderen Oberschenkelbereich und im hinteren Unterschenkelbereich die entstehenden Kräfte kontrollieren. Weiteres Plus der Orthese ist die gleichmäßige Kompression auf das Knie. Sie findet Verwendung ähnlich der ACL Knieschienen bei isolierter Ruptur des vorderen Kreuzbandes - bis zur "Unhappy Triad". Konservative Therapie bei Seitenbandläsionen, Behandlung vom "instabilen Kniegelenk" sowie zur vorübergehenden Bewegungslimitierung nach Meniskusnaht oder Meniskusimplantation.

Softec Genu

 

Lagerungsschienen und Immobilisierungsschienen
Die Lagerungsschienen und Immobilisierungsschienen - Knieschienen sind Knieschienen, die zur Ruhigstellung bei Beschwerden am Knie, Zerrungen, Muskel- oder Bänderverletzungen und nach Kniegelenksoperationen verwendet werden können. Meist werden sie direkt nach einer OP angelegt und stabilisieren das geschwächte Knie gegen die auftretenden Kräfte und Verdrehung des Oberschenkels gegen den Unterschenkel.
Lagerungsschienen und Immobilisierungsschienen

 

Entlastungs - Knieschienen
Diese Art der Knieschiene wird dann verwendet, wenn der Patient an der Innen- oder Außenseite des Kniegelenks Schmerzen hat, weil die Knochen des Unterschenkels und des Oberschenkels aneinander reiben. Durch die Orthese wird das Knie in die entgegengesetzte Richtung gedrückt oder gezogen und so die Reibung der Knochen aneinander vermieden.
Entlastungs - Knieschienen

 

Fixierungs - Knieschienen
Fixierungs - Knieschienen verwendet man z.B., wenn ein Patient sich das hintere Kreuzband gerissen hat und das Band sich nach einer Operation oder ohne Operation wieder festigen bzw. heilen soll. Durch ein Polster im hinteren Wadenbereich wird der Unterschenkel nach vorne gedrückt, während der Oberschenkel nach hinten gedrückt wird. So wird das hintere Kreuzband entlastet und besser heilen kann.

Fixierungs - Knieschienen

 

Spezial – Apparate
Bei einigen Patienten kann leider eine Versorgung mit den bis hier genannten Schienen nicht erfolgen, bei diesen Patienten müssen wir auf Spezial – Apparate zurück greifen die in eigenes für den Patienten hergestellt wird. Es gibt so viele verschiedene Apparatarten und verschiede Materialien aus denen sie gefertigt werden das wir sie hier leider nicht aufführen können, aber vielleicht schauen sie einmal bei uns vorbei und lassen sich zu diesem Thema beraten.

Beinorthesen
Beinorthesen sind beinumschließende Hilfsmittel, die dazu bestimmt sind, die unteren Extremitäten vorübergehend oder sogar andauernd mechanisch zu unterstützen. Sie können gelenklos sein und damit das Hüft- Knie- und Fußgelenk ruhigstellen. Durch bewegliche Verbindungen in Höhe der natürlichen Gelenke können sie diese entlasten, korrigieren oder führen. Bei Beinverkürzungen haben sie die Aufgabe, Längendifferenzen auszugleichen. Die Herstellung einer Beinorthese kann nach Umrisszeichnung, Skizze und Abmessung, durch direktes Anrichten am Körper oder nach Gipsmodell erfolgen.

Hülsenorthese
Schellenorthese
Hülsenorthese
Schellenorthese


Weitere Informationen zu Beinorthesen

Weiterführende Links im Internet
zurückauswahlweiter
Bauerfeind
© Juzo, GmbH
Impressum