Frauen in kompression lipoedem lymphoedem

Lip- und Lymphödem an Beinen und Armen

Auch wenn beide Krankheitsbilder einen ähnlich klingenden Namen haben, sind sie doch grundverschieden. Wir möchten Sie darüber aufklären, welche Unterschiede es gibt, wie man ein Lipödem und ein Lymphödem effektiv behandelt und wie wir gemeinsam, langfristig Ihre Schmerzen und Symptome lindern können. 

Kommen Sie vorbei!

Wir freuen uns über Ihren Kontakt, um Sie persönlich zu beraten:

Lip- und Lymphödem erklärt

Bei einem Lipödem handelt es sich um eine meist schmerzhafte Fettverteilungsstörung, welche vermehrt bei Frauen auftritt. Betroffene klagen oft über starke Schmerzen in Beinen und Armen. Auch durch Sport und gesunde Ernährung lässt sich diese krankhafte Fettansammlung nicht komplett beseitigen. Der Oberkörper wird zwar schmaler, Arme und Beine bleiben jedoch unverändert. Im Krankheitsverlauf werden die Proportionen des Körpers der Betroffenen immer unausgeglichener und das krankhafte Fettgewebe nimmt zu. Zurzeit gibt es noch keine eindeutige Erkenntnis, was der Auslöser für eine Lipödem-Erkrankung ist. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass hormonelle Veränderungen etwas mit der Krankheit zu tun haben können. Begründet wird dies, da die Krankheit vermehrt bei Frauen und nach einer hormonellen Umstellung, wie einer Schwangerschaft auftritt.

Ähnlich wie bei einem Lipödem führt auch ein Lymphödem zu einem Anschwellen von Beinen und Armen, jedoch handelt es sich bei diesem Krankheitsbild nicht um eine Ansammlung von Fettzellen, sondern um eine Lymphabflussstörung. Diese äußert sich in der Ansammlung von Lymphflüssigkeit im Gewebe. Im unbehandelten Krankheitsverlauf werden diese Flüssigkeitsansammlungen immer größer und führen zu Hautverhärtungen, welche mitunter zu starken Bewegungseinschränkungen der Betroffenen führen können. Am häufigsten wird ein Lymphödem durch eine Entfernung der Lymphknoten ausgelöst. Der Körper kann dann die Lymphflüssigkeit nicht mehr ausreichend abtransportieren und Flüssigkeitsansammlungen entstehen. Aber auch andere Einflüsse, wie Unfälle, Narben oder Entzündungen können zu einer Störung des Lymphsystems führen.

Obwohl die Krankheiten Lymphödem und Lipödem verschiedene Ursachen haben, gibt es in ihrer Behandlung viele Schnittmengen. Die wir Ihnen hier aufzeigen möchten.

So kann Ihnen geholfen werden

Um beide Krankheiten zu behandeln, eignet sich eine manuelle Lymphdrainage in Kombination mit Kompressionsware. Bei dieser Therapieform behandelt eine Physiotherapeutin oder ein Physiotherapeut, mit der Zusatzausbildung „Lymphdrainage“, Ihren Körper so, dass der Lymphstau gelöst und der Körper wieder dazu angeregt wird, die Lymphflüssigkeit abzutransportieren. 

Begleitend zu dieser Therapie sollte das Gewebe komprimiert werden. Die Kompression sorgt dafür, dass der durch die Lymphdrainage anregende Effekt unterstützt und gehalten wird. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt verordnet Ihnen die für Ihr Stadium optimale Kompression und unsere Fachkräfte vor Ort sorgen dafür, dass diese optimal für Sie maßgefertigt werden kann.

Expertin lipoedem lymphoedem narbenmanagement

Ihre Expertin

  • Seit 2006 im Beruf
  • Seit 2011 bei Hoffmeister

Die unglaubliche Dankbarkeit der Kund:innen macht meinen Beruf so reizvoll.
Es macht mir immer wieder Freude, wenn ich Menschen durch meine Tätigkeit helfen konnte.

FAQ

Wie läuft mein Termin bei Hoffmeister ab?

Idealerweise kommen Sie direkt nach Ihrer letzten Lymphdrainage zu uns, so können wir Sie vermessen, um eine perfekte, maßgefertigte Kompressionsversorgung für Sie herstellen zu lassen. Bei Ihrem ersten Termin besprechen unsere Mitarbeiter:innen die Versorgung mit Ihnen und nehmen behutsam Ihre Körpermaße, um die druckempfindlichen Punkte Ihres Körpers nicht zu stark zu reizen. Dieses Maßnehmen muss sehr genau und an verschiedenen Bereichen Ihrer Arme und / oder Beine vorgenommen werden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie vorab einen Termin mit uns vereinbaren. So haben wir genügend Zeit, um Sie optimal zu vermessen und all Ihre Fragen zu Ihrer neuen Versorgung zu beantworten. Danach erstellen wir einen Kostenvoranschlag an Ihre Krankenkasse und erwarten nach ca. 10–14 Werktagen eine Genehmigung für Ihre Versorgung von dort.

Was muss ich zu meinem Termin mitbringen?

Bitte bringen Sie Ihr Rezept mit, oder senden Sie es uns vorab per Fax, E-Mail oder über unser Rezeptformular zu.

Muss ich in eine bestimmte Filiale kommen?

Ja, Kompressionsversorgung ist Expert:innensache. Unser speziell geschultes Fachpersonal finden Sie in unserer Filiale im Marstall 4–5 in Braunschweig, im Ärztehaus des Herzogin Elisabeth Hospitals oder in unserer Filiale in der Dr.-Heinrich-Jasper-Str. 25 in Wolfenbüttel. In besonderen Fällen kommt unser Fachpersonal auch zu Ihnen nach Hause, wenn Sie zum Beispiel nicht mehr selbstständig in unsere Filiale kommen können. Dieser Hausbesuch muss dann allerdings auf Ihrem Rezept vermerkt sein. Auch direkt im Krankenhaus versorgen wir Patient:innen mit ihrer Kompression.

Wie ziehe ich die Strümpfe am besten an?

Wir empfehlen Ihnen Gummihandschuhe, diese bekommen Sie bei uns immer kostenlos zu Ihrer neuen Versorgung hinzu. Die Gummihandschuhe sind speziell für das An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen hergestellt. Durch ihre spezielle Oberfläche haben sie mehr Grip, die Strümpfe lassen sich so viel besser an- und ausziehen. Außerdem werden Ihre Hände geschont, denn das Material kann durch die Reibung Beschädigungen, besonders an den Fingerkuppen, verursachen. Neben den Handschuhen gibt es auch unterschiedliche Anziehhilfen, welche Sie unterstützen. Mehr zum richtigen An- und Ausziehen und allen Hilfsmitteln erfahren Sie in unserem Flyer zum Download hier.

Wie lange muss ich meine Kompressionsstrümpfe täglich tragen?

Wir empfehlen Ihnen, die Kompression von morgens bis abends zu tragen. Diese Tragedauer müssen Sie aber nicht von Beginn an einhalten. Wenn man zum ersten Mal eine Kompressionsversorgung trägt, ist es zunächst ein ungewohntes Gefühl. Damit Sie sich langsam an Ihre Versorgung gewöhnen und Sie diese mit gutem Gefühl tragen können, sollten Sie die Tragedauer täglich, stundenweise erhöhen. Nachts sollten Sie die Kompressionsstrümpfe nicht mehr tragen, da Ihr Lymphsystem im Liegen nicht gegen die Schwerkraft arbeiten muss. Das erleichtert den Blut- und Lymphabfluss.

Warum muss die Kompression maßgefertigt werden?

Anders als bei einer normalen Kompressionsversorgung bei Venenschwäche, wird eine Kompressionsversorgung bei Lip- / Lymphödem flachgestrickt. Bei diesem Verfahren wird das Material optimal auf Ihr Krankheitsbild und Ihre Körperform (umfangreiches Maßnehmen) angepasst. So kann gewährleistet werden, dass an jeder Stelle der Versorgung optimal Druck auf das Gewebe ausgeübt werden kann und sich Ihr Krankheitsbild nicht verschlimmert, sogar verbessert.

Welche verschiedenen Kompressionsarten gibt es?

Die Art der Versorgung wird von zwei Faktoren bestimmt: zum einen vom Krankheitsbild, zum anderen von der Ausprägung der Krankheit. Es gibt vier unterschiedliche Druck- oder Kompressionsklassen, die je nach Krankheitsbild und -schwere von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verordnet werden:

  • Klasse 1: bei leichter oder beginnender Krampfaderbildung, schweren und müden Beinen, ohne Ödembildung
  • Klasse 2: bei ausgeprägten Krampfadern, Schwellungen, oberflächlichen Venenentzündungen, Ödemen und nach Operationen
  • Klasse 3: nach Thrombose und zum Abheilen von Unterschenkelgeschwüren, bei chronischer Veneninsuffizienz, Krampfaderleiden und Hautveränderungen
  • Klasse 4: bei noch schwereren Krankheitsbildern und Lymphödemen

Aber nicht nur in ihrer Stärke unterscheidet sich die Versorgung: Es gibt Kniestrümpfe, Oberschenkelstrümpfe und Strumpfhosen mit offenem oder geschlossenem Fuß. Sonderartikel speziell auf die Körperregion angepasst wie Zehenteile, Handschuhe und Armstrümpfe runden das Angebot ab. Es gibt unterschiedliche Materialien, welche auch auf empfindliche Hauttypen abgestimmt sein können, verschiedene Farben, Hafthilfen und noch vieles mehr. Aber keine Angst, unsere Expert:innen kennen sich bestens aus und stimmen die Versorgung optimal auf Sie ab.

Wie pflege ich meine Haut?

Die Hautpflege ist ein wichtiges Thema, denn Kompressionsstrümpfe können zu einem Austrocknen der Haut führen. Deshalb ist es unerlässlich, diese mit viel Feuchtigkeit zu versorgen. Neben ausreichendem Trinken ist eine pflegende Lotion oder Creme ratsam. Wichtig ist dabei, dass Ihre Kompressionsversorgung nicht mit der Lotion in Kontakt kommen darf, da das Fett in der Lotion das elastische Material beschädigt und so die komprimierende Wirkung verloren geht. Wir empfehlen deshalb, die Pflege zur Nacht aufzutragen, damit sie optimal einziehen kann. Es gibt aber auch spezielle Cremes extra für durch Kompressionsstrümpfe gereizte Haut. Gerne beraten wir Sie dazu in einer unseren Filialen.

Wie pflege ich meine Kompression?

Ihre Kompressionsstrümpfe müssen TÄGLICH gewaschen werden. Es ist sehr wichtig für die Funktion und die Qualität des Materials. Das tägliche Waschen sorgt dafür, dass der komprimierende Effekt der Strümpfe aufrechterhalten bleibt und sie immer wieder in ihre alte Form zurückkehren. Die Strümpfe können Sie bei 30 Grad auch in der Waschmaschine waschen, allerdings sollten Sie immer ein Feinwaschmittel ohne Weichmacher (Spezialwaschmittel erhalten Sie auch in jeder Filiale) verwenden, damit die Strümpfe ihren festen Sitz behalten und der komprimierende Effekt bestehen bleibt. Beim Trocknen ist es wichtig, Ihre Strümpfe niemals direkter Hitze auszusetzen, denn auch diese hat einen negativen Effekt auf das Material. Deshalb Finger weg vom Föhn, Trockner, Sonnenlicht oder der Heizung. Mehr zum richtigen Waschen Ihrer Kompression erfahren Sie in unserem Flyer zum Download hier.

Wie lange dauert es, bis ich meine Kompressionsversorgung abholen kann?

Nach der Genehmigung durch Ihre Krankenkasse dauert es in der Regel 7–8 Werktage bis Ihre Versorgung bei uns eintrifft. Wenn Sie sich für eine Trendfarbe mit Zuzahlung entscheiden, kann sich die Herstellungszeit verlängern. Nach 14 Tage liegen Ihre trendigen Kompressionsstrümpfe, formschön für Sie hergestellt, in unserer Filiale zur Abholung bereit. 

Muss ich nochmal zur Zwischenanprobe kommen?

Nach erneuter Terminabsprache zur Abholung der Kompressionsware probieren wir diese gemeinsam mit Ihnen an. Dies ist gleichbedeutend mit einer Zwischenanprobe. Hierbei wird Ihnen genau erklärt, wie Sie die Kompressionsware mit den Gummihandschuhen anziehen und welche Handgriffe nötig sind, um die Versorgung optimal zu platzieren. Außerdem besprechen wir mit Ihnen die Details zur Pflege von Haut und Strümpfen. 

Sollten sich hierbei jedoch Probleme in puncto Passform oder Ausführung herausstellen, so wird sofort mit der Änderung bzw. Neufertigung der Versorgung begonnen.

Wie oft im Jahr habe ich Anspruch auf eine neue Flachstrickversorgung?

Sie haben Anspruch auf zwei Versorgungen im Jahr, in besonderen Fällen, wie zum Beispiel bei schweißtreibenden Berufen, sind mehr Wechselversorgungen möglich. Sollte sich Ihr Umfang allerdings stark reduzieren und die komprimierende Wirkung Ihrer Maßversorgung deshalb nicht mehr gegeben sein, können Sie auch schon vorab eine Folgeversorgung (mit entsprechender Verordnung) bei Ihrer Krankenkasse beantragen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Beantragung. Kommen Sie dazu einfach auf uns zu. Generell sollten Sie aber immer nach einem halben Jahr eine neue Kompression beantragen, da sich durch die Therapie Ihr Umfang verändern kann und damit die komprimierende Wirkung des Materials beim täglichen Tragen nachlässt.

Was mache ich, wenn meine Strümpfe eine Laufmasche oder ein Loch haben?

Eine Reklamation kann nur innerhalb der ersten 3 Monate nach der Versorgung kostenlos erfolgen, da die Hersteller diese danach nicht mehr als Reklamation annehmen. Ist die Frist verstrichen, können wir Ihre Strümpfe aber trotzdem an den Hersteller senden. Dieser teilt uns dann die Reparaturkosten je nach Stärke der Beschädigung mit. Die Kosten hierfür tragen Sie selbst. Kommen Sie in jedem Fall mit der gewaschenen Versorgung zu uns, nur so können wir sie zum Hersteller zurückschicken. Ist es ein Garantiefall, prüfen die Hersteller, ob die Versorgung ordnungsgemäß behandelt wurde. In einem aufwendigen Prüfverfahren wird zum Beispiel auf Weichspüler- und Creme-Rückstände im Material getestet.

Wie lange habe ich Garantie auf meinen Strumpf?

Bei einer Beschädigung, die trotz ordnungsgemäßer Handhabung beim Anziehen und Tragen, sowie bei der Reinigung der Strümpfe aufgetreten ist, gibt der Hersteller eine Garantie von 3 Monaten. Mögliche Beschädigungen können zum Beispiel eine Laufmasche oder ein Loch sein. Handelt es sich bei Ihrer Beanstandung um ein Rutschen der Strümpfe oder einen nicht perfekten Sitz, sollten Sie unbedingt innerhalb der ersten 14 Tage nach der Versorgung zu uns kommen. Nur so können wir gewährleisten, dass zusammen mit dem Hersteller der Grund für das Problem gesucht und behoben wird, ohne dass wir von einer körperlichen Veränderung ausgehen müssten.

Muss ich zu meiner Versorgung etwas dazu bezahlen?

Außer einer Rezeptgebühr von 10 € müssen Sie nichts dazu bezahlen. Sollten Sie sich allerdings für eine besondere Farbe oder Verzierung Ihrer Strümpfe entscheiden, kommen die individuellen Kosten dafür hinzu.

Kann ich mit meiner Kompressionsversorgung Sport machen?

Das ist sogar ausdrücklich erwünscht. Sport und vor allem Schwimmen erhöhen die komprimierende Wirkung der Versorgung. Wichtig ist nur, dass die Strümpfe danach gut ausgewaschen werden, damit das Material nicht beschädigt wird.

Was mache ich, wenn meine Kompressionsstrümpfe rutschen?

Es gibt viele Faktoren, welche für den optimalen Sitz Ihrer Strümpfe verantwortlich sind. 

  • Gründliches tägliches Waschen der Kompressionsversorgung
  • Haare unter dem Haftrand können ein Rutschen begünstigen
  • Hautschüppchen, durch einen ungewaschenen Strumpf ebenfalls

Konnten Sie alle oben genannten Faktoren ausschließen, kann das Rutschen auch an einem zu weiten oder engen Strumpf liegen, kommen Sie in einem solchen Fall unbedingt zu einer Passformkontrolle mit Ihrem gewaschenen Strumpf bei uns vorbei. Außerdem können wir Ihnen mit einem Haftrandkleber zusätzlichen Halt geben. Lassen Sie sich gerne dazu in einer unserer Filialen beraten.

Gibt es Selbsthilfegruppen?

In der Region38 gibt es die Lipödem SHG. Unter www.lipoedem-shg.de finden Sie alle wichtigen Informationen zur Gruppe. Außerdem sind wir gerade dabei, eine eigene Selbsthilfegruppe zu gründen, in welcher sich unsere Kund:innen vernetzen können und so wertvolle Tipps und Tricks für den Alltag, langjährige Erfahrungen mit der Versorgung und Anziehkniffe miteinander teilen können. Wenn Sie teilnehmen möchten, schauen Sie doch einfach hier in unserer Facebook-Gruppe Lipödem38 vorbei.

Sanitätshaus C. W. Hoffmeister

Marstall 4–5
38100 Braunschweig

Öffnungszeiten

Mo.–Fr. 09:00–13:00 & 14:00–18:00 Uhr
Sa. 09:00–13:00 Uhr*

*nur Filialen im Zentrum Braunschweig

Hier klicken, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen